Müde und schlapp – Hilfe bei Übersäuerung des Körpers

Müde und schlapp – Hilfe bei Übersäuerung des Körpers

Bildquelle: © by Klaus-Peter Wolf / pixelio.de

Wer sich bei der Arbeit über längere Zeit konzentrieren muss, erreicht irgendwann ein Leistungstief. Viele Menschen greifen dann zu einem süßen Snack oder einem sogenannten Energie-Riegel. Sie gehen davon aus, dass Zucker die Leistungskraft erhöht. Für einen kurzen Zeitraum ist das auch so. Langfristig wird allerdings das genaue Gegenteil erreicht. Der Körper übersäuert und macht noch schneller schlapp. Die basische Ernährung hilft.

Zuckerhaltige Lebensmittel, tierische Fette und Zusatzstoffe belasten den Organismus

Der Organismus kann am besten diejenigen Lebensmittel verwerten, die möglichst naturbelassen sind. Alle anderen Stoffe lagern sich im Körper ab. Sie behindern den Stoffwechsel und belasten die Organe. Der Säure-Basen-Haushalt wird gestört. In der Folge setzt der Mensch Fettpolster an und ermüdet kurzfristiger. Nicht selten entstehen infolge falscher Ernährung auch diverse Krankheiten.

Übersäuerung an sich ist schmerzlos

Das Fatale an diesem Verlauf ist, dass sich bereits entstandene gesundheitliche Probleme durch eine Reihe von Symptomen bemerkbar machen. Selbst das ständige Gefühl von Müdigkeit kann auffallend stark ausgeprägt sein. Entsprechend wird mit Medikamenten und Aufputschmitteln entgegengewirkt. Leider bringen diese nur eine zeitweise Besserung. Kein Wunder, die Ursache, nämlich die Übersäuerung, besteht weiterhin. Sie verursacht keinerlei Schmerzen oder äußere Merkmale. Daher ist es so schwer, das Übel zu erkennen und zu beseitigen.

Zusätzliche Einflüsse, die die Übersäuerung begünstigen

Die bereits benannten Hilfsmaßnahmen wie die Medikamente oder der Kaffee stressen den Körper zusätzlich und verstärken die Übersäuerung. Hinzu kommen der allgemeine Bewegungsmangel, ständiger Zeitdruck sowie ein zu kurzer oder nicht erholsamer Schlaf. All diese Einflüsse bewirken in ihrer Gesamtheit, dass sich das Grundübel ständig verschlimmert.

Dem übersäuerten Körper effektiv helfen

Wer seinem übersäuerten Körper helfen möchte, sollte seinen Speiseplan ausgewogen zusammenstellen und darauf achten, dass die Lebensmittel aus einem ökologischen Anbau stammen. Bei deren Verarbeitung sind zu lange Garzeiten ebenso zu vermeiden wie die Zugabe unnötiger Geschmacksträger, beispielsweise tierischer Fette. Gewürze hingegen dürfen gern zum Einsatz kommen. Frisches Gemüse und Vollkornprodukte sind empfehlenswert. Fisch, Milch und Milchprodukte sind gute Eiweißlieferanten. Fleisch sollte höchstens zwei Mal wöchentlich verzehrt werden. Außerdem hilft die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit, den Körper zu entschlacken. Schwarzer Tee, Kaffee und Alkohol sind zu meiden. Wasser, Früchte-Tees sowie stark verdünnte Fruchtsäfte können bedenkenlos getrunken werden.

Google+ Kommentare